Martin_Marisa MIS 2017.jpg

Das bin ich.

If you don't like the way the world is, you change it.

You have an obligation to change it. Just do it one step at a time. (Marian Wright Edelman)

Veränderung fängt bei uns an, in unserem Denken und Handeln. Je mehr wir lernen, desto reflektierter können wir denken und desto gezielter können wir unser Handeln nach bestimmten Werten ausrichten.

Meine größte Lernerfahrung fand statt, als ich in Atlanta lebte und arbeitete. Ich hatte das große Glück, eine Schule mit zu gründen, die kontinuierliches Lernen wertschätzte. Wir alle begegneten uns gleichwertig mit einem Growth Mindset, setzten auf unsere Stärken und arbeiteten an unseren persönlichen Zielen. Es herrschte eine Kultur des Denkens, des Gedeihens, des Miteinanders. Nicht nur in den Klassenzimmern, sondern auch im Kollegium.

Was ich dabei gelernt habe?

Lernen ist möglich, wenn wir uns herausfordernde aber faszinierende Ziele setzen und mit einem Plan Schritt für Schritt auf sie zugehen.

Lernen ist fruchtbar, wenn wir wissen, auf welche Hilfen, sei es Menschen oder Strategien, wir zurückgreifen können.

Lernen macht Spaß, wenn man die eigenen kleinen und großen Erfolge feiert, allein und mit Anderen.



Als Pädagogin, Lerncoach und Mentorin darf ich genau das jeden Tag machen: Menschen in ihrer Entwicklung begleiten und erleben, wie sie Schritt für Schritt selbstbewusster und zufriedener werden.

KURZBIOGRAFIE

Nach langjähriger Tätigkeit als Musikpädagogin (Diplom postgrad.) brachten mich mein beruflicher und privater Weg nach Atlanta, GA/ USA. Dort war ich Mitbegründerin einer internationalen Schule für hochbegabte Kinder und Jugendliche. Ich konzipierte den auf Hochbegabte und Twice-Exceptionals zugeschnittenen Musiklehrplan, leitete das Arts Department, startete das Programm "Deutsch als Fremdsprache", unterrichtete Musik, Chor und Deutsch als Fremdsprache, hielt interne Fortbildungen und war für das Onboarding neuer Pädagog:innen mitverantwortlich. Zusätzlich arbeitete ich am Goethe-Zentrum als Deutschlehrerin und organisierte jährliche Immersion-Days für High Schoolers.

Mein Certificate for Teaching the Gifted and the Talented erhielt ich 2015 von der University of California San Diego. 2019 absolvierte ich meine von der ICF (International Coach Federation) akkreditierte Ausbildung zum Brain based Results Coach am NeuroLeadership Institute in London, UK.

Mittlerweile lebe ich in Berlin. Ich bin Pädagogin und Mentorin für Jugendliche der 9. und 10. Jahrgangsstufe an einer Montessori Schule und arbeite als Brain based Results Coach / Lerncoach und Mentorin für Jugendliche und junge Erwachsene.

MEINE LEITZIELE ALS EDUCATIONAL LEADER

Meine Vision ist es, Schulkulturen zu erschaffen, in denen jede:r Schüler:in als authentisches Selbst ihr/sein persönliches Potenzial als kooperative:r und eigenständig Lernende:r entfalten kann. Sozial-emotionales Wohlbefinden, Persönlichkeitsentwicklung und Offenheit für Diversität unterstützen die Heranwachsenden dabei, engagierte Global Citizens zu werden.

 

Mein Ziel ist es Bildungskulturen mitzugestalten, in denen:

  • das Unterrichten schülerzentriert ist und Schüler:innen und Lehrer:innen als Co-Lernende agieren.

  • ansprechendes, authentisches, und relevantes Lernen die meta-kognitiven Fähigkeiten der Schüler:innen aktiviert.

  • vielfältige Wege des Denkens in jedem Klassenzimmer sichtbar werden.

  • Anleitungen differenziert werden, basierend auf den einzigartigen und individuellen Bedürfnissen jeder/jedes Lernenden.

  • Schüler:innen und Lehrer:innen sich sicher und inkludiert fühlen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder jeglicher Beeinträchtigung.

  • die Schulgemeinschaft präventive Maßnahmen gegen Stress und Burnout bei Schüler:innen, Lehrer:innen und Verwaltung trifft.

  • die Schul- und Teamleitungen klar und gehirngerecht kommunizieren, die Stärken ihrer Mitarbeiter:innen erkennen, bestärken und fördern und zusammen mit ihrem Team an einer gemeinsamen Vision arbeiten.